Beispiel 1

Diese Kommandozeile im Ausführen Feld

escapee /from REPORT.CSV,FILENAME,PAGE

ruft die Datei REPORT.csv auf, die den folgende text enthält:

"FILENAME","PAGE"
"REPORT.prn","2"
"REPORT.prn","5"
"REPORT.prn","6"

Das PAGE-Feld ergibt den Wert von 'startpagefield', aber denn keine 'endpagefield'-Werte geleistet wurden, füllt EscapeE die Standardwerte aus. Dabei entsteht der erste ausgegebene Abschnitt aus der Seiten 2, 3 und 4; der zweite Abwschnitt entsteht nur aus Seite 5, und der dritte nur aus Seite 6.

Sie mögen danach den folgende Kommandozeilebefehl benutzen:

escapee REPORT.PRN /csv /save fecr#? /fields COUNT.EE

um eine Protokoll-Datei zu erstellen, die den Dateiname sowie die Seitennummer enthält. Ein Protokoll-Eintrag wird am Ende der Datei geschrieben, sowohl als wann immer ein Feld gefunden wird, wo die 'Schreibe Protokoll'-Option enabliert ist (siehe Erweiterte Einstellungen für Feld-Definitionen bestimmen). Sie können dieser Datei mittels des {_numpages} Sonderfeld die Anzahl von Seiten hinzufügen. Zum Beispiel:

escapee /from REPORT.CSV /pcl /fields MARKUP.EE

Beispiel 2

Eine Klartextprotokolldatei kann eine "Protokolltextnachricht" enthalten. Sie können diese auf der 'Protokolldatei'-Seite des Konfigurationsfenster (siehe Die Protokoll-Datei-Optionen einstellen) oder durch die Kommandozeile mittels der /LOGTEXT-Option einrichten. Die Nachricht kann Sonderfelder in gefassten Zeichenketten sowohl als auch Text enthalten. Zum Beispiel:

escapee myfile.pcl /pdf /log 1T /logtext '{_Day}/{_Month}/{_Year} {_Hour}:{_Minute} input file {_ifilename}{_crlf}Exported as: {_ofilename}: {_sheets} pages'

Die resultierende "myfile.log"-Protokolldatei enthält:

24/09/2009 15:15 input file C:\temp\myfile.pcl

Exportiert als: C:\temp\myfile.PDF: 5 pages

24/09/2009 15:15 input file C:\temp\myfile.txt

Exportiert als: C:\temp\myfile1.PDF: 2 pages

Falls Sie manchmal diese Mitteilung ausblenden möchten, fügen Sie einfach "~" den /LOG-Optionen hinzu; Die "Mitteilung" selbst müssen Sie nich löschen:

escapee myfile.pcl /pdf /log 1T~ /logtext '{_Day}/{_Month}/{_Year} {_Hour}:{_Minute} input file {_ifilename}{_crlf}Exported as: {_ofilename}: {_sheets} pages'

Wenn Sie die Mitteilung wieder einblenden möchten, müssen Sie nur den ~ Zeichen entfernen.

Beispiel 3

Sie können Kommandozeile-Optionen zu den von einer LOF-Steuerdatei bestimmten Quelledateien anfügen; siehe LOF-Details.

:\ESCAPEE
'C:\TEST\first file.pcl' /REM 'A3 example' /PAPER A3
'C:\TEMP\second file.pcl' /REM 'A4 example' /PAPER A4

Beispiel 4

Die Syntax
/OPTIONS <option_file_name>
ermöglicht das Bestimmen einer Optionen-Datei, die eine Auswahl von Optionen enthält. Jede Zeile in der Datei müss so formattiert werden:
option=value
wie in diesem Beispiel: myopts.OPT:

REM hier ein Beispiel von einer EscapeE Optionen-Datei
REM jede Option steht auf einer eigenen Zeile z.b.
UNITS=CM

REM das Gleichheitszeichen kann ausgelassen werden:
LOGFILE mylogfile.log

REM für boolesche Optionen können Sie bloß die Option bestimmen:
X

REM oder einen Y (ja) oder N (nein) -Wert:
DISPLAY=Y
MKDIR=N

REM Sie können den Eingabedateiname mittels der FILE-Option definieren:
FILE EscapeE.prn

Die Beispiel-Optionendatei formattif.OPT unten bestimmt das Ausgabeformat:

TIFF=Y

TO temp.tif

Also die Kommandozeile für das Export der Datei wäre einfach:

ESCAPEE /OPTIONS formattif.OPT

Beispiel 5

Um eine separate Datei von jeder Seite aus einem PDF-Bericht zu erzeugen:

ESCAPEE C:\Reports\Spring.PDF /TIFF 1 /TO {_front}{_back}page{_page}.tif

Jede ausgegebene Datei wird nach der Seitennummer und dem Status als 'vorne' oder 'rück'-Seite benennt:

C:\Reports\FRONTpage1.tif
C:\Reports\BACKpage2.tif
C:\Reports\FRONTpage3.tif
C:\Reports\BACKpage4.tif
...usw.