Eine oder mehr Datenzeilen vom Start einer Datei werden typischerweise zum Drucker geschickt, bevor er das Drucken von einer Seite anfängt. Dabei wird der Drucker vorbereitet, um die Seite mit den passenden Einstellungen auszugeben. Bei HP-kompatible Drucker wird dieser Code in "PJL" programmiert, und heißt die 'Präambel'. Bei Xerox-Drucker verwendet der Code "XRX"-Befehle. EscapeE 'eE' iconEscapeE kann PJL sowie XRX-Code als eine Präambel beim Export an die PCL, PostScript, PDF und PDF/A Formaten weitergeben.
Die meiste Benutzer müssen nichts von diesen technischen Einzelheiten wissen, aber EscapeE macht es möglich für Fachleute, besondere Datenfelder aus diesen Code-Zeilen zu erzeugen. Siehe PJL-Präfix unten und Sonderfelder in gefassten Zeichenketten.

Click to expand/collapse hidden textPräambel

Die Präambel besteht aus Code-Zeilen, die entweder Befehle für den Drucker und/oder Kommentare sind. Die Kommentare existieren, um die Benutzern zu helfen, und werden von dem Drucker ignoriert. Sie können die Kommentar von einem Dokument auf der PJL-Seite des Dokumenteigenschaftenhefts sehen.
Die gesamte Anzahl von Zeichen in jeder Zeile der Präambel darf 255 nicht überschreiten, aber Sie können mittels der Zusammengesetzten Feld-Syntax längere Strings erstellen, oder Daten von der Eingabe kopieren.
Wenn die Präambel-Strings von einer PCL-Datei nicht mit einem 'Maskierungszeichen' startet, wird es als PJL behandelt. EscapeE gibt eine "PJL-eingeben" Sequenz aus, und beginnt jede Zeile der Präambel mit:

@PJL

und endet die Präambel mit:

@PJL ENTER LANGUAGE=PCL.

Siehe auch die zwei entsprechende Kommandozeile-Optionen: /PCLPREAMBLE und /PSPREAMBLE.

Click to expand/collapse hidden textPJL-Kommentare

Jegliche PJL-Kommentare aus der Präambel des Input-Dokuments können beim Export an die folgende Formaten zu einem Dokument weitergegeben werden:

PCL: Wählen Sie das PCL-Dokument Ausgabeformat von der Allgemeine Seite (f8) des Konfigurationsfenster aus, und klicken Sie den Optionen... Knopf.
oSelektieren Sie PJL-Kommentare exportieren.
PDF, PDF/A: Wählen Sie PDF-Dokument oder PDF/A-Dokument als Output-Format aus (von der Allgemeine Seite des Konfigurationsfensters), und klicken Sie den Optionen... Knopf.
oSelektieren Sie PJL-Kommentare exportieren.
PostScript: Wählen Sie ein Postscript-Output-Format von der Allgemeine Seite des Konfigurationsfenster (f8) aus, und klicken Sie den Optionen... Knopf.
oKlicken Sie den Mehr... Knopf und selektieren Sie eine 'PJL-Kommentare einbinden' Option: XML oder Einfacher Text. Siehe Weitere PS-Export-Optionen.

Bis zu 26 solche Kommentare (dazu auch die JOB und JOBATTR-Befehle) von der originalen Datei können mit jeder Seite verbunden sein. Diese können als alphabetisch gekennzeichnete Klartext oder XML-Strings ausgegeben werden. Eine typische Zeile aus einer PDF wäre:

% <RT A='COMMENT &34;HEADER PCL&34;' B='COMMENT &34;Driver version 02.03&34;'/>

(Wohlgemerkt der UNICODE hexadezimalische Code 34 wird benutzt, um das doppelte Anführungszeichen auszugeben.)
Oder als Klartext:

% COMMENT "HEADER PCL" % COMMENT "Driver version : 02.03"

Sie können Kommentare über die Kommandozeile mittels der /COMMENTS-Option spezifizieren.

Blue diamond bullet Hinweis:  ein PJL-Befehl wie zum Beispiel

@PJL COMMENT REDTITAN DIR xxxx

kopiert den Wert xxxx zum besonderen Feld {_RT}.

Click to expand/collapse hidden textPCL-Feldpräfix

Sie können einen 'Präfix'-String so spezifizieren, damit alle PJL-Kommentare und auch PJL JOB und PJL JOBATTR Befehle beim Export an den PCL, PostScript, PDF und PDF/A Felder erzeugen, deren Namen mit diesem Präfix anfangen.

1.Selektieren Sie das PCL-Dokument Format auf der 'Allgemeinen' Seite des Konfigurationsdialog (F8), und klicken Sie dann Optionen....
2.Selektieren Sie PJL-Kommentare exportieren und geben Sie den String ins PJL-Feldpräfix Feld ein.
Während des Parsens von PJL-Befehlen wird der Name von dem Wert beim ersten Vorkommen des PJL-Trennzeichen getrennt.
oSie können das Trennzeichen spezifizieren, indem Sie es ins PJL-Trennzeichen Eingabefeld tippen.

Falls kein Trennzeichen spezifiziert wurde, wird der Befehl nach dem Standardtrennzeichen durchgesucht.
Das erste Standardtrennzeichen ist "Doppelpunkt"; wenn das nicht gefunden wird, wird der Befehl nochmal nach dem zweiten Standardtrennzeichen "Gleichheit" durchgesucht.  Das dritte Standardtrennzeichen ist "Leerzeichen".
(Um ein Trennzeichen über die Kommandozeile einzurichten, benutzen Sie /PJLSEPARATOR.)

Die gesamte Länge von diesen präfigierten Feldnamen darf nicht länger als 63 Zeichen sein. Nur alphanumerische Zeichen und das Unterstrichzeichen dürfen im Präfix-String benutzt werden. Die Feldwerte dürfen alle Zeichen enthalten, die im "UTF8" Symbolset dargestellt werden können. Um sicherzustellen, dass alle Feldnamen einmalig sind, wird eine Nummer zu jeden neuen Namen hinzugefügt, die identisch mit einem bestehenden Name ist.

Beispiel

Das Präfix PJL_ würde bedeuten, dass der PJL-Befehl:

@PJL COMMENT NAME=John Smith

würde ein Feld namens PJL_NAME mit dem Wert John Smith ergeben.

(Um ein neues Präfix über die Kommandozeile zu erstellen, verwenden Sie /PJLPREFIX.)

Blue diamond bullet Anmerkungen

Wenn die PJL-Befehle 'Ignorieren' Option (auf der Allgemeinen Seite des Konfigurationsdialog) selektiert ist, werden alle PJL-Befehle in der Input-Datei gesichert, können aber nicht exportiert werden). Sie können aber benutzt werden, um Werte für Felder mittels der Präfix-Funktion zu leisten.
Wenn das PJL-Befehle Ignorieren Kontrollkästchen deselektiert ist, werden alle PJL-Befehle in der Input-Datei gesichert und in die exportierte Datei eingeschlossen. Sie können auch PJL-Befehle exportieren, die Sie mittels der Präfix-Funktion erstellt haben.

Es gibt eine Option, unnötige PJL von der Output-Datei zu entfernen – zum Beispiel, bei der Ausgabe an einem Drucker mit unvollständigen PCL-Kompatibilität. Schauen Sie die 'PCL-Dokument'-Optionenseite im Konfigurationsdialog (siehe PCL-Export-Optionen) an, und selektieren Sie Keine PJL-Befehle verwenden.