Sie können die Namen / das Inhalt von Datenfelder exportieren, und dabei eine Protokoll-Datei erzeugen. Die Protokoll-Datei-Optionen können Sie auf der Protokoll-Datei Seite des 'Konfiguration' Dialogfenster anpassen (diese Einstellungen werden auch im 'Export' Dialogfenster angezeigt – siehe Dateien manuell exportieren).

Um die Protokoll-Datei-Optionen zu bestimmen
1.Klicken Sie auf die Protokoll-Datei Registerkarte im 'Optionen|Konfiguration' Dialogfenster (f8).
2.Im 'Protokollierte Felder' Teil, bestimmen Sie welche Datenfelder eingeschlossen werden:
oKein Datenfeld, oder
oalle Datenfelder, die im Dokument definiert wurden: klicken Sie Alle definierte Felder, oder
onur eine Auswahl von Datenfelder.  Klicken Sie Auswahl..., um den 'Felder-Definitionen' Dialogfenster anzeigen zu lassen.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste einen Feldname in der Felder-Liste/Baumansicht, und selektieren Sie für Export auswählen.
Um diese rückgängig zu machen, klicken Sie wieder mit der rechten Maustaste und wählen Sie Exportauswahl rückgängig.

Wiederholen Sie den Vorgang für alle Felder, die Sie exportieren wollen.
Klicken Sie OK, um zum 'Export' Fenster zurückzukehren; die Ausgewählte Felder Option wird automatisch selektiert. Siehe auch Datenfelder und Tags ansehen.

3.Sie können den XML-Feldoptionen... Button klicken, um die Auswahl von zu protokollierenden XML-Datenfelder anzupassen, siehe Daten als XML ausgeben.
4.Um die Namen der Dateien in der Protokolle anzeigen zu lassen, die Daten an Datenfelder in das Dokument übermitteln (sowohl als auch die Feld-Werte), selektieren Sie Dateinamen.
5.Beim Anhaken der Seitennummern Option:
oCSV: eine Seitennummer für jede exportierte Seite wird in der Protokoll-Datei erstellt.
oXML: eine Seitennummer für jede exportierte Seite wird in der Protokoll-Datei erstellt. Diese Option ist als Standard ausgewählt.
oEinfacher TeXT: die Anzahl von (aus dem Dokument in diesem Vorgang exportierte) Seiten wird am Ende der Protokoll-Datei hinzugefügt.
6.Falls Bates-Seitennummern zu den Seiten des Dokuments hinzugefügt worden sind (siehe Seitennummern erzeugen), können Sie die Bates-Seitennummern Option selektieren, um Bates-Seitennummern auch zur Protokoll-Datei hunzuzufügen.
7.Bestimmen Sie das 'Format der Protokoll-Datei':
oXML; Sie haben auch die Möglichkeit:
XSL, CSS und HTM-Dateien zu erzeugen. Siehe XML-Stylesheets erzeugen.
oEinfacher text; dazu können Sie eine:
Meldung für Log-Datei hinzufügen. Geben Sie eine Zeichenkette ein, die in die Protokoll-Datei ausgegeben werden soll; diese darf Sonderfelder in zusammengesetzten Strings enthalten. Selektieren Sie Aktiviert, um die Meldung zu verwenden. Deselektieren Sie 'Aktiviert', um diese Option abzuschalten, ohne die Meldung zu löschen. Siehe auch Beispiel: Kommandozeile-Befehle.
oCSV. Die Feld-Namen werden als Standard benutzt, um die erste Zeile der CSV-Log-Datei zu erzeugen. Außerdem können Sie die:
Feldnamen auslassen und die Ausgabe der erste Zeile ausblenden.
8.Bestimmen Sie wenn Aufnahmen zur Protokoll-Datei angefügt werden sollen ('Wenn ausgaben'):
oentweder Protokoll-Daten für jeder Seite ausgaben (Standard);
Sie können nach bedarf auch Daten nur am Ende der Datei protokollieren.
ooder Wenn ein Feld es bestimmt;
Sie können nach bedarf auch Daten nur am Ende der Datei protokollieren.
9.Sie können weitere Option nach Bedarf anpassen:
oProtokoll umbenennen, wenn fertig. Die Protokoll-Datei hat während der Aufbereitung einen temporäre Name (der andeutet, dass die Datei noch erstellt wird); erst nach sie fertig ist, bekommt sie einen endgültige Name.
oFür jede Ausgabedatei neue Protokolldatei erzeugen. Die Ausgabedatei wird gespaltet, wenn einen bestimmten Feld (oder Tag) erkennt wird, oder wenn einen Feld verändert wird.
oPro Ausgabedatei ein Eintrag im Log; wenn Sie diesen Ankreuzfeld deselektiert lassen, wird stattdessen einen Eintrag im Log pro ausgegabene Seite erzeugt.
10.Klicken Sie OK.
Außerdem können Sie ein Kürzel erzeugen, das Ihre Einstellungen verwendet, indem Sie auf dem Verknüpfung... Button drucken (siehe Verknüpfungen - die einfache Weise, einen Kommandozeilebefehl zu erzeugen) oder auf Sichern klicken, um Ihre Einstellungen nach dem Schluss des Programms zu behalten.
Die Benennung von Protokoll-Dateien

Der Erweiterungsteil einer Protokoll-Dateis ist entweder .CSV, .XML oder .LOG, abhängig von dem Format, das Sie ausgewählt haben. Falls Sie 'Protokoll umbenennen, wenn fertig' selektiert haben, wird der temporäre Name .CS~, .XM~ oder .LO~ nur während die Datei aufbereitet wird.

Die Namen der Ausgabedatei und der Protokoll-Datei basieren sich auf der Output-Spezifikation; wenn Sie mehrere Untermengen aus der Datei exportieren, wird eine Nummer zu jeden Name angefügt, damit die standardmäßige Ausgabedateinamen xxxx1, xxxx2 usw. lauten, und die Protokolldateien auch entsprechende Namen haben.

Wenn Sie 'Für jede Ausgabedatei neue Protokolldatei erzeugen' selektieren, bekommt jede Protokoll-Datei einen Name, der die Ausgabe-Datei entspricht: auch wenn nur eine Datei erzeugt wird. Falls zum Beispiel die Datei TEST.PCL heisst, das Feld ABCD enthält, und die Output-Spezifikation *=.PDF ist, dann wird die Ausgabedateiname TESTABCD.PDF und die Protokolldatei TESTABCD, mit dem entsprechenden Erweiterungsteil am Ende.
Diese gilt nicht, wenn die Eingabe von TCP/IP stammt – bei solchen Fällen basiert sich der Name auf dem ersten Ausgabedateiname.