Die 'PostScript level 2' und 'PostScript level 3' Formate haben die Konfigurationsoptionen miteinander gemein.

Wählen Sie das PostScript Ausgabeformat im Optionen|Konfiguration|Allgemein Dialogfenster (f8) aus, und klicken Sie den Optionen... Button, oder
Wählen Sie das PostScript Format im Datei|Export Dialogfenster (Ctrl + E) aus – siehe PostScript-Datei-Export – und klicken Sie den PostScript-Optionen... Button.
Klicken Sie Anwenden,um die Einstellungen zu akzeptieren.
EscapeE 'eE' iconEscapeE  kehrt zum 'Allgemein' Konfigurationsfenster oder
zum Export Dialogfenster zurück.
Click to expand/collapse this hidden textUm die PostScript-Export-Optionen zu bestimmen
1.Um die Größe des Dokuments zu verkleinern, selektieren Sie Datenkompression verwenden.
Ratschlag: Sie können auch JPEG-Kompression für Bilder verwenden, siehe JPEG-Kompressionsoptionen.
2.Um Text in Form von längeren Formulierungen zu speichern (um das Suchen zu verbessern), wählen Sie Zeichenketten verbinden, siehe Textoptionen.
3.Selektieren Sie entweder Als Grafik ausgeben oder Alles außer Text als Grafik ausgeben; siehe Hinweise unten.
4.Haken Sie TrueType-Fonts einbinden an, um alle TrueType®-Fonts in der exportierten PDF-Datei einzuschliessen, die in der originalen PCL®-Datei heruntergeladen wurden. Das Verwenden von TrueType Fonts (also Fonts mit skalierbaren Abgrenzungen) ergibt meistens ein besseres Aussehen als die Benutzung von Bitmap-Fonts, aber kann die Dateigröße negativ beeinflüßen, in Fälle wann nur wenige Zeichen aus einem Font benutzt werden. Falls dieses Kontrollkästchen nicht angehakt wird, werden solche Fonts als Standard in Bitmap-Fonts umgewandelt.
Sehr größe Dokumente und Formulare verwenden oft einen größen Anteil der Zeichen eines Fonts; in solche Fälle können Sie die Effizienz verssern, indem Sie Fonts zuerst laden auswählen, vor allem wenn Ihrer Treiber den Font schrittweise aufbaut (wie zum Beispiel MS® Windows®). Sie sollen diese Option deselektieren, wenn Sie mit kurzen Dokumenten oder Dokumenten mit großen Fonts (wie zum Beispiel Chinesisch) arbeiten, die viele Ladezeit brauchen.
5.Um die Größe der exportierten PostScript®-Datei zu verkleinern, können Sie bestimmen, wann Fonts aus dem originalen Dokument durch standardmäßigen Adobe®-Fonts ersetzt werden sollen. Wenn Sie die Bitmap-Fonts, TrueType-Fonts oder Immer Optionen auswählen, stellen Sie sicher, dass alle solchen Fonts im Dokument den Windows-Zeichensatz verwenden, weil manche Zeichen sonst falsch zugeschrieben werden können. Beim Anhaken der Wenn Ersatzfont vorhanden wird den Download-Font ausgelassen, falls einen erkannten Ersatz zur Verfügung steht – diese Option kann deshalb betriebssicherer sein: siehe auch Ersatzfonts.
6.Bestimmen Sie die Auflösung für Zeichnungen, Bilder und die Stellungen von Text: 600dpi oder 300dpi.
7.Weisen Sie jedem nummerierten PCL-'Ausgabefach' im Dokument einen PostScript-Name an.  PostScript-Namen dürfen Buchstaben sowie Ziffern enthalten.
8.Weisen Sie jedem nummerierten PCL-'Eingabefach' im Dokument einen PostScript-Name oder Nummer an. (Das Feld für 'Fach 0' gilt für Fälle, in den keinen PCL-Fach bestimmt wurde.) Sie können eine standardmäßige Papiergröße mittels des Aufklappkästchen auswählen, oder dieses Feld leer lassen, und die Größe und Breite der Papier (als Zoll-Einheiten) selbst eingeben. Beim Export an einen 'Produktionsdrucker' nutzt auch das bestimmen der Strichstärke (als Gram-Einheiten), der Farbe und der Medien-Typ Eigenschaften.
Beim Export an einem kleineren Drucker, der nummerierte Fächer benutzt, geben Sie bloß dem Fach eine Nummer anstatt einen Name (und lassen Sie die andere Eigenschaften leer).
Siehe auch die Hinweise unten.
oUm eine Fach-Definition aus der Liste zu entfernen, klicken Sie auf Löschen.
oUm alle Fach-Definitionen aus der Liste zu entfernen, klicken Sie Lösche alles.
9.Wählen Sie Element in Originalordnung halten, wenn das Dokument angeordnete undurchsichtige Elemente (z.b. Schattierung) enthält, damit Text oder Linien überschrieben werden.
10.Haken Sie die Leerseiten auslassen Option nach Bedarf an, zum Beispiel beim Export von einem ursprünglich als Duplex-formatierten Dokument, das nicht gedruckt sonder nur auf dem Bildschirm angesehen wird.
11.Sie können weitere Optionen bei anderen Seiten im Konfigurationsdialog einstellen:
oKlicken Sie Mehr..., um die Druckjob-Versatz-, Heften- und PJL-Kommentare-Optionen einszustellen: siehe Weitere PS-Export-Optionen.
oFachleute können eine "Präambel" (siehe Präambel und PJL-Optionen) bestimmen. Klicken Sie Präambel..., um ein Editierungsfeld zu öffnen, und geben Sie die passende Befehle ein.
oWählen Sie die Drucker Seite des Konfigurations-Dialogfenster, um die Drucker-Standardeinstellungen einzurichten; siehe auch die technische Hinweise unten.
12.Klicken Sie auf OK.

Außerdem können Sie ein Kürzel erzeugen, das Ihre Einstellungen verwendet, indem Sie auf dem Verknüpfung... Button drucken (siehe Verknüpfungen - die einfache Weise, einen Kommandozeilebefehl zu erzeugen) oder auf Sichern klicken, um Ihre Einstellungen nach dem Schluss des Programms zu behalten.

Click to expand/collapse this hidden textHinweise

Sie können eine PS-Datei entweder als nur Grafik oder als eine Grafik mit Text ausgeben. Die 'nur Grafik' Option ergibt eine genaue Abbildung der Datei einschliesslich eine Grafik von dem Text, aber kann kein Text zur weiteren Aufbereitung extrahieren. Beim Export als 'Grafik mit Text' werden die Text-Funktionen behalten, und weniger Speicherplatz verbraucht, aber wohlgemerkt stellt EscapeE Text und gezeichneten Linien über alle undurchsichtige Elemente, z.b. die Schattierung.  Sie können diese Funktion abschalten, indem Sie das 'Element in Originalordnung halten' Ankreuzfeld anhaken

Text-Sätze können als längere Zeichenketten verbunden werden, um das Suchen zu verbessern. Weil Sie dafür entscheiden müssen, ob einzelne Wörte zu einem Zeichenkette gehören, können die Ergebnis manchmal unzufriedendstellend sein.

PostScript-Dateien enthalten DSC (Document Structuring Convention) Datenköpfe, die die beim Drucken zu verwendenen Eingabe- und Ausgabefächer bestimmen. Die Fächer lassen sich mithilfe von einer Indizierungsnummer oder von den Eigenschaften (Größe, Farbe, Typ, Strichstärke) identifizieren. Wenn EscapeE eine PS-Datei öffnet, benutzt sie die Angaben aus dem DSC-Datenkopf, um bestehenden PCL-Fachnamen an den bestimmten Fächer anzuweisen (siehe Schritt 7 oben). Falls keine Verknüfpung an einer bestimmten fach gefunden wird, erstellt EscapeE automatisch ein neues. Zum Beispiel, ein durch den Eigenschaften definierte Fach könnte PSTRAY12 heissen, wohingegen ein durch einer Indizierungsnummer definierte Fach 12 heissen könnte. Die Nummern entsprechen nicht immer der physische Anlage den Fächer, also Sie sollen die .PPD-Datei des Druckers überprufen (oder 'TRAYS.PS' von RedTitan verwenden), um sicherzustellen, dass das richtige Fach im 'Konfiguration' Dialogfenster ausgewählt wird..

Der Output wird an einem Fach ausgegeben, was eine Nummer sowie einen Name hat. Die Namen können länger als acht Zeichen sein, dürfen Leerzeichen enthalten und beachten Größ-/Kleinschreibung. Für Produktionsdruckern muss das Ausgabe-Dokument einen PostScript DSC-Datenkopf einschliessen. Dieser soll die Eigenschaften der Rohpapier bestimmen – also die Größe, Strichstärke, Farbe und Typ der Papier, die mit jedem Fach verbunden ist. Es wird meistens kein Dokument gedruckt, bis seine ganze spezifische Medienvoraussetzungen erfüllt werden – achten Sie darauf, keine lange Liste von Fächer zu erstellen, die in der Tat nicht am Drucker eingestellt werden können. Falls verschiedene Dokumente verschiedene Fächer-Konfigurationen benötigen, sollen Sie jede Konfiguration separat speichern, und nur die passende Einstellungen anwenden.

Click to expand/collapse this hidden textTechnische Hinweise

Sie können die in der PCL-Datei bestimmten Auswahl von Fächer mittels der /TRAY and /BIN Befehle abschalten. Weil diese noch die PCL-Fachnummer ist, müssen Sie vielleicht die entsprechende PostScript Fächer im 'Konfiguration' Dialogfenster einrichten. Wählen Sie die 'Drucker' Registerkarte aus, um die Standardfächer zu bestimmen – siehe die Drucker-Standardeinstellungen einrichten..

Von Xerox stammenden PostScript-Druckdateien fangen mit mehreren Linien von "XRX"-Befehlen an, sowohl als dem DSC-Datenkopf. Wenn EscapeE so eine Datei öffnet, werden alle Linien, die mit %XRX-Befehlen anfangen, in einem Feld namens RT_XRX gespeichert. (Diese Befehle werden benutzt, um Eigenschaften wie zum Beispiel die Buchhaltung, das Heften, die Fächer, der Duplex-Betrieb u.s.w.)